unsere finanzprodukte und
dienstleistungen für geschäftskunden

Außenstände kapitalisieren:
Factoring

Über unser Factoring können Sie Ihren Forderungsbestand besser steuern, Ihre Liquidität erhöhen und gleichzeitig das Ausfallrisiko teilweise delegieren. Wir beraten Sie persönlich und ausführlich.  

Offene Forderungen verkaufen

Liquidität schaffen

Zahlungsausfälle teilweise absichern

Sie haben Fragen?
Wir beraten Sie gerne.

Gut zu wissen

Besser verstehen

Ein hoher Forderungsbestand kann das Wachstum und die Handlungsfähigkeit Ihres Unternehmens bremsen. Mit unserem Factoring können Sie das vermeiden: Sie verkaufen Ihre Forderung und erhalten dafür sofort Liquidität. Dadurch können Sie im Einkauf Sonderkonditionen oder Skonti nutzen. Zudem übernimmt der Factor teilweise das Ausfallrisiko.

So funktioniert das Factoring über die Frankfurter Volksbank: Ihre Forderungen gegen Ihren gewerblichen Abnehmer wird im Rahmen eines vorab vereinbarten Limits angekauft. Sie erhalten die Auszahlung von bis zu 90% Ihrer Forderung. Wenn Ihr Kunde die Forderung begleicht, wird der Sicherheitsbehalt von 10% der Forderung ausgezahlt.

Auf Wunsch übernehmen wir auch Ihr gesamtes Forderungsmanagement, inklusive Mahn- und Inkassowesen für Ihr Unternehmen – sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Persönlicher Vorteil

Ganzheitlich und maßgeschneidert: Wir verfolgen einen ganzheitlichen Beratungsansatz, bei dem Sie als Kunde im Mittelpunkt stehen. Wir nehmen uns im Beratungsgespräch die Zeit, Ihre Unternehmenssituation sorgfältig zu analysieren und können somit optimal auf Ihre Ziele und Wünsche eingehen und Ihnen maßgeschneiderte Lösungen präsentieren.

  • Gewissenhafte Beratung - in aller Ruhe
  • Kompetent, persönlich und natürlich kostenlos
  • Individuelle Finanzkonzepte und optimal auf Sie zugeschnittene Produktempfehlungen

Häufig gestellte Fragen

Welche Forderungen kann ich beim Factoring an die Frankfurter Volksbank verkaufen?

Factoring ist die Finanzierungslösung für Waren, Vorräte, Rohstoffe und Aufträge.

Wie unterscheiden sich Factoring und Inkasso?

Inkasso-Unternehmen kümmern sich als Vermittler darum, Forderungen einzuziehen. Mit Factoring wandelt Ihr Unternehmen Außenstände sofort in Liquidität um, da die Factoringgesellschaft die Forderungen abkauft.

Welche Voraussetzungen sollten Sie als Unternehmen beim Factoring erfüllen?
  • Ein Jahresumsatz von mindestens 250.000 Euro pro Jahr.
  • Ein weitgehend gleichbleibender gewerblicher Abnehmerkreis.
  • Zahlungsziele von höchstens 90 Tagen.

Wir empfehlen auch:

Intelligent finanzieren: Leasing

  • Schonung Ihrer Liquidität
  • Laufende Investition in neueste Technologie
  • Optimierungsmöglichkeit der Steuerbelastung
mehr

Flexibles Liquiditätspolster: Ihre Kreditlinie

  • Jederzeit abrufbar
  • Spielraum bei Liquiditätsbedarf
  • Skontovorteile nutzen
mehr

Frei verfügbar: Betriebsmittelfinanzierung

  • Zum Ausgleich Ihrer Bilanz
  • Variabler Zinssatz
  • Dispositions- und Liquiditätsspielraum
mehr