Der Digitale Finanzbericht

So beschleunigen Sie Berichterstattung und Kreditentscheidungen

Wenn Sie als Firmenkunde einen Kredit aufgenommen haben oder aufnehmen wollen, müssen Sie Ihren Jahresabschluss bei Ihrer Bank einreichen. Diese kann mithilfe aktueller Daten schnell Kreditentscheidungen treffen und Sie umfänglich bei der Umsetzung Ihrer Pläne und Vorhaben unterstützen. Der Digitale Finanzbericht bietet Ihnen jetzt die Möglichkeit, Ihre Jahresabschlüsse und Einnahmenüberschussrechnungen einfach und sicher auf elektronischem Weg zu übermitteln.

Gut zu wissen

Besser verstehen

Hintergrund: Warum eine digitale Übermittlung?

Erleichtertes Verfahren für Kreditnehmer
Banken sind gesetzlich verpflichtet, sich über die wirtschaftlichen Verhältnisse ihrer Kreditnehmer auf dem Laufenden zu halten. Deshalb müssen Sie Ihren Jahresabschluss bei Ihrem Finanzinstitut einreichen, damit dieses die Daten analysieren und das Ergebnis als Grundlage für die Kreditwürdigkeitsprüfung nutzen kann. Mit dem Digitalen Finanzbericht steht nun ein elektronisches Verfahren zur Übermittlung des Jahresabschlusses zur Verfügung. Als wichtiger Beitrag zur Digitalisierung des Wirtschaftslebens wird der Digitale Finanzbericht von der Digitalen Agenda der Bundesregierung unterstützt.

Bewährte Technik
Mithilfe von Buchhaltungssoftware lassen sich Jahresabschlüsse und Einnahmenüberschussrechnungen heute bequem digital erstellen. Das Finanzamt nimmt Jahresabschlüsse seit 2013 nur noch als elektronische Steuerbilanz im Format XBRL (eXtensible Business Reporting Language) entgegen. Unternehmen, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer verfügen damit über die Technik und das Know-how zur elektronischen Übertragung von Jahresabschlüssen. Auf dieser bewährten technischen Infrastruktur baut der Digitale Finanzbericht auf

Ihre Vorteile

  • Einheitliche Übermittlung von Jahresabschlüssen an Finanzverwaltung, Bundesanzeiger und Banken
  • Sicherer Übertragungsweg dank bewährter Software – Schutz der Daten vor unberechtigtem Zugriff
  • Zeit- und Kostenersparnis
  • Minimierter Verwaltungsaufwand beim Erstellen von Abschlüssen
  • Deutliche Verkürzung der Bearbeitungszeit von Kreditanfragen
  • Minimierung von Fehlerquellen durch Wegfall des Medienbruchs bei der Übertragung
  • Wichtiger Schritt zur Digitalisierung aller Finanzprozesse innerhalb des Unternehmens

 

 

Ganzheitlich und maßgeschneidert: Wir verfolgen einen ganzheitlichen Beratungsansatz, bei dem Sie als Kunde im Mittelpunkt stehen. Wir nehmen uns im Beratungsgespräch die Zeit, Ihre Unternehmenssituation sorgfältig zu analysieren und können somit optimal auf Ihre Ziele und Wünsche eingehen und Ihnen maßgeschneiderte Lösungen präsentieren.

  • Gewissenhafte Beratung - in aller Ruhe
  • Kompetent, persönlich und natürlich kostenlos
  • Individuelle Finanzkonzepte und optimal auf Sie zugeschnittene Produktempfehlungen

So funktioniert's

Analoges und digitales Verfahren gegenübergestellt

Ein Vergleich des digitalen und analogen Verfahrens zur Erstellung des Finanzberichts

Der analoge Versand ist aufwendig
Das herkömmliche, analoge Verfahren zur Einreichung des Jahresabschlusses bzw. der Einnahmenüberschussrechnung bei Ihrer Bank ist umständlich und fehleranfällig. Unternehmer beziehungsweise deren Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer erstellen den Abschluss zwar IT-gestützt, müssen dann aber die Unterlagen ausdrucken und sie in Papierform an die Bank versenden. Dort geben Mitarbeiter die Daten wiederum manuell in das zur Abschlussanalyse verwendete IT-System ein. Dieses Vorgehen ist zeit- und kostenintensiv.


Prozess aus einem Guss statt Medienbrüche
Der Digitale Finanzbericht macht die Übertragung Ihres Jahresabschlusses medienbruchfrei, weil kein Wechsel zwischen digitaler und manueller Form nötig ist. So verringern sich bei allen Beteiligten Verwaltungs-, Zeit- und Kostenaufwand sowie die Fehleranfälligkeit. Gleichzeitig steigt die Datenqualität. Dies beschleunigt einen wesentlichen Teil des Kreditvergabeprozesses und verbessert die Risikobeurteilung.


So nutzen Sie den Digitalen Finanzbericht
Voraussetzung für die Nutzung des Digitalen Finanzberichts ist Ihre Unterschrift auf der Teilnahme- und Verbindlichkeitserklärung. Senden Sie diese bitte an uns zurück. Sie können Ihre Erklärung jederzeit widerrufen.


So funktioniert der Datenversand
Um Ihre Daten übertragen zu können, benötigen Sie DiFin-Software. Hierbei haben Sie zwei Möglichkeiten:
1. Sie beauftragen einmalig Ihren Steuerberater/Wirtschaftsprüfer, Ihre Jahresabschlüsse künftig – nachdem Sie den jeweiligen Abschluss rechtsverbindlich festgestellt haben – unter Angabe von Bankleitzahl und Kundennummer elektronisch an uns zu übermitteln.
2. Sie übermitteln die Daten selbst an uns. Hierzu benötigen Sie eine der folgenden Software-Lösungen:

 

 

Anbieter Software
Wolters Kluwer ADISON, AKTE
AMANA consulting GmbH AMANA IFP Client für den Digitalen Finanzbericht
Audicon GmbH XBRL Publisher
Bundesanzeiger-Verlag GmbH/fwsb GmbH ebilanz-Online
DATEV DATEV Kanzlei-Rechnungswesen
ab Version 6.0
hmd-software AG hmd.rewe

 

Berichtsumfang wie gewohnt
Der Berichtsumfang ändert sich mit dem Digitalen Finanzbericht gegenüber der bisherigen Abgabeweise des Jahresabschlusses nicht. Der XBRL-Standard betrifft nur die Datenübertragung und schafft keinen neuen Rechnungslegungsstandard. Das gesamte Verfahren beruht auf der Geschäftsbeziehung zwischen Ihnen und Ihrer Bank. Sie als Unternehmer entscheiden also selbst, wer Ihre Daten wann und in welchem Umfang erhält.

Datensicherheit bei der Übertragung
Für die berichtenden Unternehmen bleiben Bankgeheimnis und Datenschutz in vollem Umfang gewahrt. Der digitale Standard basiert auf im Finanzdienstleistungsbereich umfangreich erprobten Techniken zur Authentifizierung und Verschlüsselung. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der verlässlichen Identifikation des Übermittlers, sodass Abschlüsse sich nur von autorisierten Nutzern versenden lassen.

Wir empfehlen auch:

Unsere gezielte Vermögensverwaltung

Vermögen richtig verwalten
  • Entwicklung eines persönlichen Anlage- und Risikoprofils
  • Individuelles Anlageportfolio
mehr

Stiftungsmanagement:
Werte gezielt weitergeben

Gesellschaftliche verantwortung übernehmen
  • Entwicklung Ihrer Stiftungsidee
  • Konzeption der Stiftungslösung
mehr

Vermögensübertragung: Gut beraten

Übertragung Ihrer Gelder
  • Individuelle Beratung
  • Zum Beispiel bei Schenkung und Erbe
mehr