SEPA: Das sollten Sie beachten

Die beiden seit dem 1. August 2014 gültigen europäischen SEPA-Lastschriftverfahren erfordern einen veränderten Ablauf und somit Anpassungen. Abhängig von Ihrer Geschäftsstruktur und Systemlandschaft sollten Sie sich – falls noch nicht geschehen – auf SEPA einstellen. Wesentliche Neuerungen für Sie sind der Umgang mit einem neuen Datenformat und der Umgang mit der internationalen Bankkontonummer (IBAN) und der internationalen Bankleitzahl (BIC) statt mit der gewohnten deutschen Kontonummer und Bankleitzahl.

Bequeme Einreichung Ihrer Lastschriften über Online-Banking

SEPA-Lastschriften können nur elektronisch eingereicht werden. Dies ist mittels E-Banking-Business-Edition per Internet-Browser oder mit einer Banking-Software per Übertragungsweg HBCI bzw. EBICS möglich.
Zum 21. November 2016 werden im SEPA-Basis-Lastschriftverfahren die zwei Varianten, SEPA-Standard-Lastschrift (CORE) und Euro-Eillastschrift (CORE1), zusammengelegt. Ab dem genannten Zeitpunkt müssen Erst- und Einmallastschriften sowie Folgelastschriften spätestens zwei Geschäftstage vor Fälligkeit eingereicht werden. Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass bezüglich der Kennzeichnung von Erst- und
Folgelastschriften die Unterscheidung zwischen Erst- und Folgelastschriften ab dem 21. November 2016 nicht mehr erforderlich ist.

IBAN-Konverter für unsere Geschäftskunden und Vereine

Mit dem IBAN-Konverter können Sie Ihre Kunden-Stammdaten schnell und sicher auf IBAN und BIC umstellen. Für unsere Kunden steht hierzu eine kostenfreie Software zum Download bereit. Hierzu benötigen Sie ein Kennwort, das Sie bei Ihrer persönlichen Beraterin/Ihrem persönlichen Berater anfordern können.

Überweisungen

Seit dem 1. August 2014 muss gemäß den geltenden Regularien das SEPA-Format im Überweisungsverkehr angewendet werden. Außer der Verwendung der IBAN (International Bank Account Number) und BIC (BankIdentifier Code) im Inland hat sich aber sonst nichts geändert.

Meldebestimmungen im Außenwirtschaftsverkehr

Bitte beachten Sie die eventuelle Meldepflicht gem. AWG/AWV für Zahlungen höher als EUR 12.500,00 oder entsprechenden Gegenwert. Die Meldung ist von Ihnen über das Allgemeine Meldeportal Statistik (AMS) der Deutschen Bundesbank abzugeben. Zum AMS und weiteren Informationen gelangen Sie unter www.bundesbank.de (Service, Meldewesen, Außenwirtschaft, Elektronische Einreichung). Für telefonische Anfragen steht Ihnen aus dem deutschen Festnetz die Telefonnummer 0800 1234 111 (entgeltfrei) zur Verfügung.

Weiterführende Informationen

Gläubiger-Identifikationsnummer: Hier beantragen Sie die Gläubiger-Identifikationsnummer bei der Deutschen Bundesbank.

 

Formatbeschreibungen SEPA XML

 

Übersicht wie die IBAN in den einzelnen Teilnehmerstaaten aufgebaut ist.

 

FAQ

Beispielformulare

Beispiel-Formulare für das SEPA-Lastschriftmandat das Kombimandat sowie Beispielschreiben zur Umstellung auf das SEPA-Basis-Lastschriftverfahren

 

Beispielformulare für das SEPA-Firmenlastschriftmandat

Musteranschreiben

IBAN und BIC bei Geschäftspartnern erfragen

 

Umstellung Abbuchungsauftrag auf SEPA-Firmenlastschriftmandat

 

Anschreiben zum Wechsel einer Einzugsermächtigung auf SEPA-Basis-Lastschriftverfahren ohne und mit Vorankündigung (Pre-Notification) - DOC-Datei zum Herunterladen

 

SEPA-Lastschriftmandat Standardfall einer wiederkehrenden Zahlung PDF-Datei zum individuellen Aus-/Befüllen

 

SEPA-Firmenlastschriftmandat Standardfall einer wiederkehrenden Zahlung. PDF-Datei zum individuellen Aus-/Befüllen