Alles Wichtige zur Verwendung von IBAN und BIC

Durch die Regelungen und Standards von IBAN und BIC können Euro-Zahlungen innerhalb des EU-Binnenmarktes einfach und einheitlich abgewickelt werden.

Hier finden Sie IBAN und BIC

Wenn Sie eine Überweisung tätigen, entnehmen Sie IBAN und BIC bitte den Geschäftspapieren Ihres Vertragspartners, wie etwa der Rechnung oder dem Briefkopf. Sind sie dort nicht angegeben, müssen Sie diese erfragen. Soll Geld auf Ihr Konto fließen, müssen Sie Ihrerseits Ihre IBAN und BIC angeben. Sie finden diese auf Ihrem Kontoauszug, im Online-Banking über den Pfad Banking/Konto und Karten/Kontoinformationen und auf der Rückseite Ihrer VR-BankCard.

So einfach ist die IBAN aufgebaut

Die wichtigste Neuerung für Bankkunden ist eine Kennziffer, die künftig alle nationlen Kontoangaben (in Deutschland Kontonummer und Bankleitzahl) ersetzt: die IBAN (International Bank Account Number, internationale Bankkontonnummer). Die IBAN ist je nach Land unterschiedlich lang. In Deutschland hat sie immer 22 Stellen. Sie besteht immer aus einem Länderkennzeichen und einer Prüfziffer sowie einem nationalen Teil, der individuelle Kontodetails enthält. In Deutschland sind das die Bankleitzahl und die Kontonnummer.