Freistellungsauftrag

Mit einem Freistellungsauftrag bleiben Ihre Kapitalerträge bis zu einer bestimmten Grenze, dem Sparer-Pauschbetrag, steuerfrei. Der Sparer-Pauschbetrag  liegt bei 801 Euro bei Ledigen bzw. 1.602 Euro bei gemeinsam veranlagten Eheleuten/Lebenspartnern. Das heißt, dass Sie bis zu diesem Betrag keine Abgeltungsteuer auf Ihre Kapitalerträge zahlen müssen. Sparer mit geringeren Sparguthaben werden damit vor einer übermäßigen Besteuerung bewahrt.

Um diese Steuerbefreiung zu erhalten, müssen Sie Ihrer Bank einen Freistellungsauftrag unter Angabe  Ihrer Steuer-Identifikationsnummer erteilen. Liegt der Bank kein Freistellungsauftrag vor, muss sie per Gesetz automatisch 25 Prozent Abgeltungsteuer, 5,5 Prozent Solidaritätszuschlag und ggf. 8 oder 9 Prozent Kirchensteuer auf alle Kapitalerträge an das Finanzamt abführen.

Der Sparer-Pauschbetrag kann auch auf mehrere Institute (Kreditinstitute, Bausparkassen usw.)  verteilt werden. Sie müssen jedem dieser Institute einen gesonderten Freistellungsauftrag erteilen. Die Summe aller erteilten Freistellungsaufträge darf den Sparer-Pauschbetrag nicht überschreiten.

So ändern Sie Ihren Freistellungsauftrag

Ihren Freistellungsauftrag können Sie bequem und kostenfrei in Ihrem Online-Banking ändern.

Unter dem Reiter "Banking" - "Service" - "Weitere Services" - "Freistellungsauftrag" erhalten Sie eine Übersicht Ihrer Freistellungsaufträge bei der Frankfurter Volksbank sowie bei unseren Verbundpartnern. Dort haben Sie die Möglichkeit, Ihren Freistellungsauftrag online zu ändern.

 

Wenn Sie einen neuen Freistellungsauftrag anlegen möchten oder noch nicht unser Online-Banking verwenden, nutzen Sie bitte das bereitgestellte Formular auf dieser Seite.