Phishing-Mail zu Sicherheitsstandards

Aufforderung zur Verifizierung der Daten

Wir warnen erneut vor Phishing-Mails, mit denen Betrüger Kunden unter dem Vorwand einer angeblichen Änderung der Sicherheitsrichtlinien auffordern, ihre Daten zu verifizieren. Für den Fall einer Unterlassung der Verifizierung drohen die E-Mail-Absender damit, dass der Kunde von der Bankhaftung entsprechend § 675 BGB ausgenommen und sein Konto gesperrt wird. Auf diese Weise versuchen die Betrüger an personenbezogene Informationen sowie Zugangsdaten zu kommen oder schädliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.

 

 

Beispiel einer solchen Phishing-Mail

Sehr geehrte Damen und Herren,
Wir brauchen Ihre Hilfe die Sicherheitsrichtlinien wurden verbessert und
optimiert, um Ihnen auch weiterhin den bestmöglichen Schutz gewährleisten
zu können.Entsprechend hat unser Sicherheitssystem, veraltete
Benutzerinformationen bei Ihnen festgestellt und wir mussten ihr Konto bis
auf weiteres einschränken.Um ihr Konto erneut uneingeschränkt nutzen zu
können, bestätigen sie sich bitte durch einen Identitätsnachweis als
rechtmäßiger Kontoinhaber. Dadurch möchten wir sie vor unautorisierten
Nutzungen ihres Kontos durch Dritte, sowie den damit verbundenen
finanziellen Schäden bewahren.Kunden, welche nicht an der
Zahlungsdienst-Verifizierung (ZDV) teilnehmen, sind künftig von der
Bankhaftung entsprechend § 675 BGB ausgenommen. Gleichzeitig sind
Nichtteilnehmer eigenständig für eventuelle Manipulationsschäden am
Benutzerkonto verantwortlich.Zudem wird nach Verstreichen einer Frist von
5 Werktagen ihr Volksbank-Konto vorsorglich deaktiviert.
Jetzt starten
Ihr Volksank-Team

 

 

Klicken Sie nicht auf die angezeigten Links und öffnen Sie keine Dateianhänge

Empfänger der beschriebenen E-Mails sollten diese unverzüglich löschen und keinesfalls auf angezeigte Links klicken, Dateianhänge öffnen oder Daten eingeben. Sollten Sie auf einen Link geklickt haben oder unsicher sein, ob sich bereits ein Trojaner auf Ihrem Computer oder mobilen Endgerät befindet, lassen Sie sich bitte von einem IT-Spezialisten beraten. Der Rechner bzw. das mobile Endgerät sollte genau untersucht und bis zur endgültigen Klärung beziehungsweise Beseitigung der Schadsoftware auf keinen Fall mehr für das Online-Banking genutzt werden.

 

 


Phishing-Masche ist nicht neu

Die oben beschriebene Phishing-Masche ist nicht neu: Bereits im Juni 2017 versendeten Betrüger Phishing-Mails mit der Aufforderung, aufgrund angeblich verbesserter Sicherheitsstandards persönliche Daten zu verifizieren.

Bisherige Phishing-Mails, die aufgrund angeblich verbesserter Sicherheitsstandards versendet wurden

Juli 2017

Betrügerische Aufforderung zur Verifizierung der Daten aufgrund angeblich erhöhter Sicherheitsstandards

Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, in denen Betrüger Kunden unter dem Vorwand angeblich erhöhter Sicherheitsstandards auffordern, ihre Daten zu verifizieren. Dabei werden die Empfänger auf eine Phishing-Seite weitergeleitet, auf der persönliche Daten abgefragt werden.

 

 

Phishing-Mail mit dem Betreff "Volksbank -Sicherheitscenter"

Phishing-Mail Sicherheitsstandards

 

 

Achtung: Phishing-Seite fragt persönliche Daten ab

Über den Link in der Phishing-Mail öffnet sich eine Phishing-Seite nach bekanntem Stil. Neben den Login-Daten werden personenbezogene Daten abgefragt sowie die Mobilfunknummer, das verwendete TAN-Verfahren und die Bankleitzahl (BLZ) der Hausbank. Die Eingabefelder werden hierbei auf Validität geprüft. So wird beispielsweise nach Eingabe der BLZ der Name der zugehörigen Bank automatisch ermittelt. Eine BLZ, die nicht zu einer Volksbank Raiffeisenbank gehört, wird als Fehleingabe interpretiert.

 

 

Phishing-Seite zur Eingabe der Anmeldedaten

Phishing-Mail Sicherheitsstandards

 

 

Phishing-Seite zur Bestätigung personenbezogener Daten

Phishing-Mail Sicherheitsstandards

 

 

Klicken Sie nicht auf die angezeigten Links und öffnen Sie keine Dateianhänge

Empfänger der beschriebenen E-Mails sollten diese unverzüglich löschen und keinesfalls auf angezeigte Links klicken, Dateianhänge öffnen oder Daten eingeben. Sollten Sie auf einen Link geklickt haben oder unsicher sein, ob sich bereits ein Trojaner auf Ihrem Computer oder mobilen Endgerät befindet, lassen Sie sich bitte von einem IT-Spezialisten beraten. Der Rechner bzw. das mobile Endgerät sollte genau untersucht und bis zur endgültigen Klärung beziehungsweise Beseitigung der Schadsoftware auf keinen Fall mehr für das Online-Banking genutzt werden.